Ihr glaubt ich bin in Amerika verschollen? Völlig falsch, ich bin inzwischen wieder bei Euch, ganz in der Nähe um hier an vorderster Front meine Rettungsmission fortzuführen! Und ich bin nicht mehr alleine, ich habe einen Mitstreiter.

Zu Beginn dieser Österreich-Mission sind wir (ich und meine liebe Kröt) auf Pilger-Spuren gewandelt und haben gebetet. Wir sind zwar nicht einem bestimmten Gott versprochen, aber schaden tut's ja nie, oder?.


Laßt uns beten!

Und eigentlich waren wir nicht so ganz happy mit dem Wetter in Österreich. Überall diese dunklen Wolken, der Regen und auch noch diese Kälte. Also haben wir versucht uns ein wenig aufzuwärmen, aber scheinbar sind da auch andere auf diese Idee gekommen!


Bleib ganz ruhig, dich rette ich sicher nicht!

Also schnell wieder raus da, aber was soll das? Kaum ein paar Meter einen Berg rauf gekommen, schon ist der nette See ganz zugefroren?


Sind wir denn in Alaska?

Und gleich neben diesem Frostsee endet Kärnten? Na hoffentlich ist es in der Steiermark besser, wenn die doch ein so schönes Herz haben.


Haben die auch ein Herz für Hippo?

Also wir sind nun hier auf diesem Mugl. Wo könnte das nächste in Not geratene Gummitier sein?


Wo können wir ein Gummitier retten?

Zu Fuß kommen wir bei den Bedingungen wohl nicht mehr sehr weit. Also schnell ein Gefährt gekapert. Das ging ja auch recht gut weiter, aber ohne Schnee will auch dieses Mobil nicht. Also wieder zu Fuß?


Schluß mit lustig auf der Maschin'

Jetzt haben die hier sogar ein Marterl aufgestellt. Sind da schon andere in der Wüste erfroren? Panik steigt langsam auf..


Wieviele sind denn da schon verendet?

Aber immer wenn die Not am größten ist, kommt ein rettender Engel. Ein Autofahrer hat uns mitgenommen, zurück in den Süden an einen netten See. Heißt so ähnlich wie mehrere Worte. Wie war das noch gleich?


Ah, am See hier im Süden ist es nett.

Naja, jetzt wo wir uns wieder etwas erholt hatten, verspürten wir wieder den Drang unsere Rettungsmission aufzunehmen. Also wieder weiter zu Fuß; irgendwo in dieser Gegend sind doch sicher andere Gummitiere, die unserer Hilfe bedürfen. Aber zunächst müssen wir und stärken.


Nochmal futtern vor der Wanderung.

Nach soviel Schoki muß man aber genug nachtrinken.


Mann, macht Schoko durstig.

Na und jetzt aber los. Aufi auf den Berg und kein Gejammer!


Der Berg muß erklommen werden.

Und schon wieder Schnee. Aber schlimmer als der Schnee ist das dauernde gejammere von Kröt. Muß das denn sein?


Und wieder ein Schneefeld.

Mal wieder Zeit für eine Orientierung. Die Alm scheint ja nicht mehr weit, aber da im Norden heißt eine andere Alm 'blutige Alm'. Da wollen wir wohl nicht hin.


Wo geht's jetzt hin?.

Na endlich wieder runter. Skirutschen ist ja echt toll!


Schiiiiiiiiiiiiii foarn!

Und in dieser Stunde des Glücks, hat mich die Realität eingeholt. Kröt fand das Leben mit mir zu anstrengend. Ich wäre besessen von meiner Vision andere Gummitiere zu retten. Und diese Anstrengungen sind ja so schlecht für die Haut. Also lies mich Kröt einfach sitzen, oder besser im Schnee stehen. Muß ich halt wieder alleine durch den Schnee pflügen...


Alleine im Schnee.

Und nach der Abfahrt habe ich ein weiteres Fortbewegungsmittel gefunden. Sieht ja etwas wild aus, aber besser als zu Fuß gehen.


Yippieh!

So kam ich wenigstens auf den nächsten Gipfel, aber leider hat mich mein Tragetier hier wieder verlassen. Doch recht ungemütlich da...


Frisch hier oben.

Und immer wieder finde ich diese Autos genial. Die fahren sogar in diese Höhe hinauf und der Name Pass gibt ja den Hinweis auf eine Straße. Also bin ich wieder den Berg runtergestoppt und warte hier an der nächsten Kreuzung auf mein Taxi ins nächste Abenteuer.


Wo geht's zu meiner nächsten Destination?

Und das nächste Abenteuer war auch nicht von schlechten Eltern!